So gelingt der perfekte Milchschaum

Was gibt es Schöneres, als gut gemachte Latte Art auf deinem Cappuccino? Na, nix! Deshalb zeigen wir dir bei Be the Barista, wie du Milch richtig aufschäumst. Als Basis für deine zukünftige Milchschaum-Kunst. Einer Karriere als Home-Barista steht dann nichts mehr im Wege.

Frisch und gut – so muss die Milch sein

Bevor du losschäumst lohnt es sich, erst einmal einen Blick auf die Basis zu werfen: Die Milch. Es gibt neben der Kuhmilch viele unterschiedliche Milcharten, wie z.B.Hafermilch, Mandelmilch oder Sojamilch. Aber lassen die sich ebenso gut aufschäumen? Ja! Dank der mittlerweile in jedem gut sortierten Supermarkt erhältlichen Barista Editionen. Aber nehmen wir doch den Klassiker: Die Kuhmilch. Für den perfekten Milchschaum ist es wichtig, dass die Milch frisch ist und eine gute Qualität hat. Umso höher der Fettanteil, desto besser. Fett ist nämlich ein guter Geschmacksträger. So hat die Milch einen volleren und leicht süßlichen Geschmack. Was wiederum extrem gut mit dem Kaffee in deiner Tasse harmoniert. Win-win also.

be-the-barista-foaming-milk-1

An den Steamer, fertig los

Und wie funktioniert das Aufschäumen jetzt genau? Bevor du dich an den Steamer deiner Espressomaschine wagst: Achte darauf, dass Milch und Kanne schön kalt sind. So hast du mehr Zeit beim Schäumen, bevor die Milch zu heiß wird. Den Steamer nun 1-2 Mal aufdrehen, um überschüssiges Kondenswasser herauszulassen. Fülle jetzt die Kanne bis zum Ausgießer – auch Spout genannt – mit Milch. Dann steckst du den Kopf des Steamers 1-2 cm tief in die Milch. Am besten in einem Winkel von etwa 30°. Und jetzt: Aufdrehen! Nach ein paar Sekunden kannst du die Düse etwas tiefer in die Milch stecken.

Wichtig ist, dass die Milch sich beim Schäumen im Kreis dreht. Und du so langsam Volumen in die Milch hinein bringst. Die Temperatur dabei kannst du ganz einfach checken: Behalte deine zweite Hand an der Kanne. Wenn sie zu heiß zum Halten wird, dann ist auch deine Milch heiß genug. Easy, oder? Während des Schäumens solltest du ein leises, kratzendes Geräusch hören. Jetzt den Steamer zudrehen, bevor du ihn aus der Milch ziehst. Und säubern. Natürlich.

Et voilà. Dein Milchschaum ist fertig. Wie er aussehen sollte? Klingt komisch, ist aber wahr: Wie Wandfarbe – glänzend und seidig. Du kannst die Kanne noch ein paarmal auf den Tisch klopfen. Damit schlägst du zu große Luftbläschen heraus. Damit Schaum und heiße Milch sich nicht gleich wieder trennen, kannst du die Kanne etwas im Kreis schwenken.

How-to: Latte Art

Jetzt darfst du endlich losgießen! Am besten direkt nach dem Aufschäumen. Gieße von etwas weiter oben in die Mitte der Tasse bis der Milchschaum unter die Crema gelangt. Und ein brauner Schaum entsteht. Jetzt gehst du mit dem Ausgießer näher an die Tasse. Dann bleibt der Schaum auf der Oberfläche und du kannst versuchen ein Latte Art Muster zu produzieren. Hier gilt: Üben. Üben. Üben. Sowohl was die Konsistenz des Milchschaums angeht, als auch das Eingießen an sich. Das Gute dabei? Du kannst beim Üben richtig viel Kaffee trinken.

Übrigens, wenn du nicht mit einer Espressomaschine inklusive Steamer gesegnet bist, kannst du auch auf kostengünstigere Alternativen zurückgreifen. Wie z.B. einen elektrischen oder manuellen Milchaufschäumer. Schäumen ähnlich gut. Sind aber nicht so sehr für Latte Art geeignet. Da der Schaum hier etwas fester wird und nicht ganz so cremig ist.

be-the-barista-foaming-milk-2

Passende Produkte