Welches Wasser ist perfekt für meinen Kaffee?

Aufgebrühter Kaffee besteht zu 98% aus Wasser. Ein Grund mehr, das Thema “Kaffeewasser” nicht zu vernachlässigen. Wenn du auf guten Geschmack stehst. Hier sind die wichtigsten Facts zu Wasser im Kaffee.

our-rules-our-coffee-water-blogimage

Der perfekte Härtegrad

Zu hartes oder zu weiches Wasser sind die natürlichen Feinde des ungestörten Kaffeegenusses. Die Härte des Wassers wird in "deutschen Härtegraden" (°dH) gemessen. Und gibt Auskunft über die Menge der im Wasser als Ionen gelösten Mineralien, wie z.B. Calcium und Magnesium. Mit ihrer Hilfe wird Trinkwasser in verschiedene Härtebereiche unterteilt. Grundsätzlich gilt: Umso höher der Anteil an Mineralien, desto härter ist das Wasser. Mineralien sind in Maßen ein Geschmacksträger und helfen deinem Kaffee sein Aroma zu entfalten. Aber es dürfen eben weder zu viele noch zu wenige sein. Und wann entfalten sich die Aromen am besten? Bei einer Härte zwischen 8 und 12 °dH. Die Wasserhärte deiner Region kannst du einfach online herausfinden.

Zu hartes vs. zu weiches Wasser

Ist das Wasser zu hart, (> 12 °dH) entzieht es deinem Kaffee Aroma. Er schmeckt dann mineralisch und fad. Außerdem bildet sich beim Erhitzen Kalk. Darunter leidet die Lebensdauer deiner Kaffeemaschine. Zu weiches Wasser (< 8 °dH) verstärkt die Bitterstoffe des Kaffees. Und ist außerdem ein richtiger Aromakiller. Denn weiches Wasser ist sauer. Und saurer Kaffee schmeckt einfach nicht.

pH-Wert at its best

Der pH-Wert trifft eine Aussage darüber, ob eine wässrigen Lösung einen sauren oder basischen Charakter hat. Der ideale pH-Wert für dein Kaffeewasser beträgt 7,0. Das ist der Wert den reines Wasser bei Zimmertemperatur hat. Je niedriger der Wert ist, desto saurer ist das Wasser. Andersrum bezeichnet man einen hohen Wert als basisch. Je basischer, desto “weicher” der Geschmack. And again: Saurer Kaffee muss nicht sein.

So geht „gutes Wasser‟

Und wie sollte das Wasser für das perfektes Kaffeearoma jetzt sein? Frisch. Nicht zu hart. Und nicht zu weich. Bei zu hartem Wasser ist ein Wasserfilter der einfachste Ausweg: Er gleicht die Defizite im Mineraliengehalt wieder aus. Du solltest dann auch regelmäßig deine Maschine entkalken. Better safe than sorry. Zu weiches Wasser kannst du beispielsweise mit ein wenig Natronsalz versetzen und aufkochen. Aber Achtung, zu viel Salz ist auch keine Lösung!

Passende Produkte