Kaffee schwarz oder mit Milch?

Nichts bringt Menschen schneller zusammen als eine Tasse Kaffee. Nur ein Thema teilt die Coffee-Shops in zwei unversöhnliche Lager: Mit Milch oder ohne.

Kein Lichtstrahl dringt auf den Grund deiner Tasse? Klarer Fall. Du bist Kaffee-Purist und trinkst deinen Kaffee schwarz wie die Nacht. Oder gehörst du zum Typ Latte-Mum? Und genießt deine Milch bestenfalls mit einem minimalen Spritzer Espresso? Fest steht: Schwarz-Weiß-Denken ist unter Kaffee-Trinkern weit verbreitet. Hier sind 4 gute Gründe für Kaffee mit Milch – und 4 starke Argumente dagegen.

4 Gründe für schwarzen Kaffee

#1 Turn on your turbo

Ohne drei Espresso Forte geht morgens bei dir gar nichts? Kein Wunder. Kaffee verbessert deine Performance um bis zu 12 Prozent. Erhöht deinen Adrenalinspiegel. Und fördert deine Konzentration. Also das perfekte Getränk für Meeting-Marathons. Aber Achtung: Die volle Dosis Koffein gibt’s nur unverdünnt. Eins zu null für Schwarz-Trinker.

#2 Alle Aromen der Welt. In einer Tasse.

Zimt. Leder. Pfirsiche. Kaffee kann wirklich nach fast allem schmecken. Er enthält über 1000 Aromastoffe. Doppelt so viele wie Wein! Nur logisch, dass Coffee-Nerds keinen Tropfen Milch in ihrem Kaffee dulden. Schließlich gibt es nichts Schöneres, als ausführlich darüber zu diskutieren, ob ein Caffè Lungo nun nussig oder pfeffrig schmeckt. Und da darf nichts die Geschmacksknospen ablenken. Vor allem keine Milch.

black-vs-white-02

#3 Gesundheit pur

Schwarzer Kaffee ist ungesund. Schlägt auf den Magen. Dehydriert. Die Liste der Vorurteile ist lang. Und falsch! Denn schonend geröstet – bei mittleren Temperaturen – ist Kaffee absolut bekömmlich. Dass Kaffee dem Körper Wasser entzieht? Ebenfalls ein Mythos. Im Gegenteil: Kaffee ist gesund. Denn jede Bohne ist randvoll mit Antioxidantien, die das Immunsystem stärken. Nicht besonders überraschend: Milch schmälert diesen positiven Effekt des Kaffees.

#4 Black is the new black

Die Farbe Schwarz hat den Ruf, düster und deprimierend zu sein. Allerdings nur bei uns. In Asien ist nämlich Weiß die Farbe der Trauer. Und ganz abgesehen davon: Womit triffst du stylingmäßig immer ins Schwarze? Eben. Das gilt natürlich nicht nur für dein Outfit. Auch stilbewusste Kaffeefans wissen: Black is beautiful.

black-vs-white-03

4 Gründe für Kaffee mit Milch

#1 Latte-Trinker sind relaxter

Ein entspanntes Frühstück mit deinen Freunden. Aber warum zittert die Tischplatte? Die Ursache ist schnell gefunden: Der hibbelige Koffein-Junkie in eurer Runde. Weitere Symptome von Kaffee-Purismus? Reden ohne Punkt und Komma und nervöses Fingerklopfen. Da loben wir uns doch unseren Latte.

black-vs-white-04

#2 Black is boring

Klar. Kaffee-Kenner können Hunderte von Sorten mit verbundenen Augen erkennen. Aber für viele schmeckt Kaffee vor allem nach? Genau, Kaffee. Gut, dass es jede Menge Möglichkeiten gibt, das Heißgetränk zu pimpen. Sojamilch. Mandelmilch. Reismilch. Hafermilch. Und neuerdings die unter Hipstern beliebte Hanfmilch. Das reicht dir noch nicht? Dann google mal Kaffee-Trends. Oder lass dich hier inspirieren.

#3 We love latte art

Schon mal einen Barista bei der Arbeit beobachtet? Wie er innerhalb von Sekunden deinen Cappuccino mit einem kleinen Kunstwerk toppt? Fast zu schade zum Trinken! Ob Tulpe. Schwan. Herz. Schmetterling. Ohne Latte Art wär’s im Coffee-Shop nur halb so schön. Denn das Auge trinkt mit.

black-vs-white-05

#4 Bitter? Nein danke.

Let’s be real. Schwarzer Kaffee schmeckt manchmal bitter. Das ist nicht jedermanns Sache. Abhilfe schafft oft nur ein kräftiger Schuss Milch. Ordentlich Karamell-Sirup. Und obendrauf noch etwas Kakao-Pulver. Warum auch nicht? Das Leben ist schon bitter genug. Da können wir uns wenigstens unseren Kaffee versüßen.

So. Welches Lager hat jetzt die besseren Argumente? Eindeutig beide. Denn was wäre deine Kaffeerunde ohne Schwarz-Trinker oder Latte-Lover? Richtig: Unvollkommen wie Yin ohne Yang.

Passende Produkte