Espresso, Ristretto, Lungo – alles dasselbe?

Sie sind italienisch. Sie sind schwarz. Sie sind stark. Und trotzdem bringt jeder für sich seinen eigenen Charakter mit. Finde heraus, mit welchem der drei du am besten klickst.

Espresso, Ristretto und Lungo erscheinen auf den ersten Blick zum Verwechseln ähnlich. Aber lass dich nicht täuschen! Die drei Brüder haben alle ihre eigenen Qualitäten. Mit welchem du dich am besten verstehst, verrät dir unsere “punchy” Übersicht. Meet “la familia”!

Lungo – Punch back

Lungo, also “der Lange”, ist der mildeste der drei Varianten. Was nicht heißt, dass er nicht ordentlich austeilen kann. Für ihn braucht es 5-7 g Espressopulver – dieselbe Kaffeemenge wie für einen klassischen Espresso. Aber bei doppelt so viel Wasser. Mit etwa 80-110 ml pro Tasse bekommst du deshalb doppelt so viel Kaffee im Vergleich zu seinem kleineren Bruder. Der Lungo ist nicht ganz so intensiv im Geschmack und hat ein ausgewogenes Kaffeearoma.

article-Espresso-Ristretto-Lungo-image02-final

Espresso – In your face

Über den perfekten Espresso schreiben Kaffeeröster und Coffee-Nerds ganze Bücher. Wir fassen uns an dieser Stelle kurz: Einen Espresso bereitet man mit etwa 5-7 g fein gemahlenem Espressopulver zu. Unter sehr hohem Druck werden 30-40 ml Wasser durch den Kaffee gepresst. Deshalb auch der “Ausgedrückte” auf italienisch. Aber bitte nicht länger als 25-30 Sekunden! Sonst wird’s schnell zu bitter. Intensiv, klein und mit einer perfekten Crema – so ist er, der Klassiker unter den Klassikern.

Ristretto – Knockout

Den Ristretto, wenig schmeichelhaft mit “der Beschränkte” übersetzt, kann man getrost als Gegenteil des Lungos beschreiben. Wir bleiben bei derselben Espressomenge. Diesmal darf aber nur halb so viel Wasser durchlaufen. Sprich, etwa 20-25 ml. Heraus kommt ein sehr konzentrierter, sehr starker und sehr intensiver Kaffee. Das ist nicht unbedingt jedermanns Geschmack. Wohl aber der eines Koffein-Junkies. Und manchmal genau der Richtige, um dich aus deinem Tagestief zu boxen.

article-Espresso-Ristretto-Lungo-image03-final

This is how you brew it

Und die Zubereitung? Ist wie so oft eine Frage der Einstellung. Und zwar die deiner Maschine. Wenn du beispielsweise eine Siebträgermaschine besitzt, kannst du die Wassermengen für den Italiener deiner Wahl individuell und präzise einstellen.

Viele Nespresso®*-Maschinen haben bereits passende Mengen für Ristretto, Espresso und Lungo voreingestellt. Deine Maschine hat nur Tasten für Espresso und Lungo? Dann musst du für einen “durchschlagenden” Ristretto entweder bei der Hälfte der Zeit ein zweites Mal auf den Espresso-Knopf drücken. Oder du stellst die Füllmenge deiner Maschine neu ein. Das geht bei den meisten Modellen easy über langes Drücken der Taste, nachdem du eine Kapsel eingelegt hast. Sobald die gewünschte Menge erreicht ist, lässt du los – schon hat es sich deine Maschine gemerkt.

article-Espresso-Ristretto-Lungo-image04-final

Auch wenn die drei Brüder auf den ersten Blick schwer auseinanderzuhalten sind. Geschmacklich unterscheidest du sie sofort. Jetzt stellt sich nur noch die Frage “Espresso, Ristretto oder Lungo – who’s your favorite?”.

Passende Produkte