So lagerst du deinen Kaffee richtig

Altes, abgestandenes Kaffeepulver: Nichts killt den Geschmack deines Kaffees wirkungsvoller. Warum? Weil diese vier Faktoren direkt beeinflussen, wie lange dein Kaffee nach Kaffee schmeckt. Und ab wann du nur noch heißes Wasser in deiner Tasse hast.

our-rules-our-coffee-storage-blogimage-final-de

Luftdicht

Weißt du wie lange sich das Aroma von frisch geröstetem Kaffee hält? Ganze acht Wochen. Und auch nur bei ganzen Bohnen. Bei gemahlenem Kaffee geht es noch schneller. Nach vier Wochen ist das Aroma weg. Aber warum? Sauerstoff! Je länger dein Kaffee damit in Kontakt ist, desto schaler schmeckt er. Am besten lagerst du deinen Kaffee also in der Originalverpackung. Und zusätzlich in einem luftdichten Behälter. Doppelt hält ja bekanntlich besser.

Kühl

Wärme ist super – wenn du deinen Kaffee zubereitest. Aber nicht bei der Aufbewahrung: Hitze löst nämlich die Geschmacksstoffe heraus. Also ab mit deinem Kaffee in einen kühlen Schrank oder die Vorratskammer. So bleibt der Geschmack auch wo er hingehört: in der Bohne.

Trocken

Ein fieser Aromakiller ist Feuchtigkeit. Wasser löst ja bekanntlich den Geschmack aus dem Kaffeepulver. In deiner Tasse vollkommen okay. Während der Kaffee noch im Schrank steht nicht so. Also? Am besten an einem trockenen Platz aufbewahren. Hier räumen wir direkt mal mit einem Mythos auf: Kaffee hat nichts im Kühlschrank zu suchen! Zwar ist es dort schön kühl. Aber auch recht feucht. Und voll mit Dingen, die fleißig ihre eigenen Gerüche abgeben. Und wer will schon Kaffee mit Käse-Schinken-Aroma.

Dunkel

Während Sonne beim Anbau der Kaffeekirschen absolut hilfreich ist, zerstört sie bei der fertigen Kaffeebohne jegliches Aroma. Schütze deinen Kaffee also gut vor Licht! Wie? Am besten in einem luft- und vor allem blickdichten Gefäß.