DIESER KAFFEE WIRKT AUCH MORGEN NOCH:

DIE CAFÉ ROYAL IMPACT RANGE HONDURAS.

HONDURAS. WARUM DORT?

Weil es hier besonders viel Potenzial für zielgerichteten Impact gibt.

Honduras ist eines der ärmsten Länder Zentralamerikas: Es kämpft als eines der größten kaffeeproduzierenden Länder mit schwankenden Kaffeepreisen, komplizierten Handelsketten und schwierigen Anbaubedingungen. Ein Drittel der honduranischen Bevölkerung ist in der Kaffeebranche beschäftigt. Und damit extrem abhängig von der Erntemenge und dem Kaffeepreis. Deshalb helfen wir in Honduras, La Laguna – und jetzt könnt ihr auch helfen!

Verfolge hier die Erfolge

WIE WIR IMPACT SCHAFFEN

Honduras hat eine atemberaubende Natur und warmherzige Menschen. Diesen wollen wir helfen. Ganz direkt. Unsere Kaffeebauern kennen uns persönlich, wir arbeiten gemeinsam Hand in Hand. Jahr für Jahr. Durch Projekte und höhere Preise investieren wir in ihre Zukunft.

Unser nachhaltiges und langfristiges Engagement in Honduras ist die erste Partnerschaft im Rahmen unserer Impact Range.

UND SO KOMMT UNSER EINFLUSS AN:

WIE DU ETWAS BEWIRKEN KANNST

  • Honduras-kaffee trinken
    Honduras-kaffee trinken

    Wie du durch Kaffeetrinken aktiv etwas bewirken kannst? Ganz einfach: Du genießt Honduras in der Tasse, wir kümmern uns um den Rest. Wir investieren für jede verkaufte Packung von unserer Marge in die Direktbeiträge an die Bauern und an die Projekte.

  • Direktbeiträge für kleinbauern
    Direktbeiträge für kleinbauern

    So bietet der in Honduras geerntete und in der Schweiz geröstete Kaffee in jeder Hinsicht Mehrwert: Aus jeder verkauften 1kg-Packung fließt 1€ an die Kaffeebauern, wovon 50% direkt als Mehrpreis für den Rohkaffee an die Bäuerinnen und Bauern gehen.

  • projekte vor ort finanzieren
    projekte vor ort finanzieren

    Die anderen 50% fließen in die Umsetzung der Projekte: Wir unterstützen mit unserem Engagement rund 300 Bauern. Vor allem ist für uns eine langfristige Verbesserung der Lebensqualität und der Arbeitsbedingungen der Kleinbauern wichtig.

Unsere Kaffees mit sozialem Mehrwert

Unser Impact in Honduras in Zahlen

  • 83 377 *inkl. Nespresso® kompatible Kapseln

    Ihr seid spitze! Danke für euren Einsatz!

  • 29. 398 EUR

    Euer Beitrag für das aktuellste Projekt: Durch den Anbau von Nelkenpfeffer soll eine zweite Einkommensquelle aufgebaut werden. Wir sind sicher: Das ist heute schon die schärfste Idee für ein noch besseres Morgen unserer Bauern!

(Stand März 2020)

Kleine Schritte, Große Wirkung: unsere Projekte

Für nachhaltige finanzielle Sicherheit der Kaffeebauern.

  • Einkommensvielfalt über Kardamom und Nelkenpfeffer
    Damit die lokalen Bauern eine zusätzliche alternative Einkommensquelle zum Kaffee bekommen, finanzieren wir den Anbau von Kardamom und Nelkenpfeffer. Bei verschiedenen Bauern werden im Pilotprojekt seit 2019 5,5 ha Kardamom und 3 ha Nelkenpfeffer angebaut. Diese sind gut angewachsen, die Bauern sind in heller Vorfreude, denn aktuell sind die Preise für beides sehr hoch. Erste Ernten sind für 2021 vorgesehen. Yay!
  • Die Fairtrade-Zertifizierung
    Damit die Bauern sich Fairtrade zertifizieren lassen können, gründeten sie eine Kooperative. Dies ist allerdings nur eine der vielen Voraussetzungen für die Zertifizierung. Die Einhaltung sozialer und ökologischer Richtlinien sind ebenfalls elementar. Wir finanzieren die Kosten, damit die Bauern ihren Kaffee als Fairtrade zertifiziert verkaufen können. Das garantiert ihnen einen Mindestpreis, der ihre Produktionskosten deckt. Und auch eine soziale Prämie. Für die rund 300 Kleinbauern, mit denen wir zusammenarbeiten, finden wir das extrem erstrebenswert.
  • Investitionen in Maschinen
    Klar, nach der Ernte müssen die Kaffeekirschen schnellstmöglich verarbeitet werden. Die Anschaffung von Maschinen für das gemeinsame Beneficio, die zentrale Verarbeitungsstation, machte es möglich, die Verarbeitungskapazität vor Ort zu erweiterten. Wir finanzierten eine maschinelle Trocknungsanlage, den Centriflux-Vortrockner, sowie einen umweltfreundlichen Entpulper. Dieser entfernt das Fruchtfleisch effizienter, der traditionelle Waschprozess im Kanal entfällt. Der Wasserverbrauch reduziert sich dadurch um 80%! Grandios ist, dass die Maschinen nicht nur eine Entlastung der Arbeit der Bauern auf den eigenen Höfen schaffen, sondern auch durch die professionelle Aufbereitung zu weniger Defekten, sinkenden Verarbeitungskosten auf dem eigenen Hof – und zu höheren Einnahmen für die Kaffeebauern führen. Gut so!
  • Landwirtschaftliche Schulungen
    Von Agronomie bis Ökologie: Die Schulungen auf den Modellfarmen von La Laguna sind ein wichtiger Bestandteil für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Bauern. Anhand einer Modellfarm kann man die agronomischen Methoden optimal veranschaulichen – und die Bauern können sehen, wie sie die Produktivität durch die jeweilige Handhabung verbessern können. Beispielsweise zeigt ein Agronom ihnen, wie sie Bäume richtig schneiden oder wie sie Schatten regulieren können. Und nicht zuletzt lernen sie, wie sie über ihre Ausgaben Buch führen müssen, um die Produktivität zu berechnen.
  • UTZ-Zertifizierung
    Für diese Nachhaltigkeits-Zertifizierung lernen die Kaffeebauern in punkto Anbau- und Erntetechniken von Agronomen, worauf sie achten müssen, damit sie qualitativ hochwertigsten Kaffee erarbeiten. Das UTZ-Programm fördert die verantwortungsbewusste und nachhaltige Kaffeeproduktion. Die Resultate: Die konstante Qualität der Kaffeebohnen, stabile Produktivität bei schonendem Umgang mit natürlichen Ressourcen. Aber das Beste ist jedoch, dass sich die Lebensbedingungen der Bauern nachhaltig verändern. Standards wie das Verbot von Kinderarbeit, die Einhaltung sozialer Arbeitsbedingungen oder auch das Tragen von Schutzkleidung bei der Verwendung von Pestiziden klingen für uns elementar, sind aber in diesen Regionen Dinge, für die strenge Standards der UTZ-Richtlinien eingezogen werden müssen.
  • Verbesserung der vorhandenen Strukturen
    Die Kaffeebauern von La Laguna mussten bis dato ihre Ernte in die zwei Stunden entfernte Stadt San Pedro Sula transportieren, um sie dort an Zwischenhändler oder Exporteure zu verkaufen. Das bedeutete einen großen organisatorischen Aufwand, obwohl sie immer nur kleine Mengen auf einmal verkaufen konnten. Für die Kaffeebauern ist es also ein immenser Vorteil, ihre Kaffeekirschen in unmittelbarer Nähe im Beneficio, der zentralen Verarbeitungsanlage, abliefern und aufbereiten lassen zu können.
  • Langfristige Abnahmegarantie
    Wir geben rund 300 Kleinbauern in La Laguna vor Ort durch langfristige Abnahmegarantien Sicherheit. Durch unsere Projekte sichern wir dort ein Qualitäts- und Ernte-Level, das den Bauern ermöglicht, ihre Erträge gut verkaufen zu können. Denn die Bauern unterliegen nämlich keiner exklusiven Verpflichtung, sondern können weiterhin im freien Markt verkaufen. Gemeinsam schaffen wir über unsere persönliche Beziehung zu ihnen, unsere regelmäßigen Besuche und unser Engagement vor Ort kurze Handelsketten voller Transparenz. Und nicht zuletzt entsteht auch durch ein digitalisiertes Einkaufssystem Vertrauen auf Seiten der Bauern. So soll es sein!