Rezept Royal: Superfood Coffee

Wir leben im Zeitalter der Superfoods. Ohne Chia, Maca, Moringa, Kurkuma und Spirulina wollen heute die wenigsten auskommen. Du findest prinzipiell ist Kaffee schon Superfood genug, aber warum nicht auch mal Kaffee mit ein paar smarten Zutaten on top – statt Sahnehäubchen? Lass uns doch mal schauen, was dieser Superfood-Kaffee so in sich hat!

CR-Blogimages-VideosLondon-Superfood-Header-quer-final@1x

Das Macapulver ist die erste spannende Zutat. Das Pulver aus der kleinen, knolligen Wurzel der peruanischen Kressepflanze wird oft als natürliches Aphrodisiakum bezeichnet. Außerdem soll das so unscheinbar aussehende beige Pulver durch seine adaptogene Wirkung die Stressresistenz fördern, den Cholesterinspiegel senken und verdauungsregulierende Freuden mit sich bringen. Und nicht zuletzt wird Maca von seinen Fans als Konzentrations- und Leistungsfähigkeits-Steigerer wahrgenommen.

Superlative? Husch husch ins Kaffeegläschen!

Die Kurkumapflanze, auch Gelbwurz genannt, kommt ursprünglich aus Indien und Südostasien. Verwertet werden nicht ihre hübschen Blüten, sondern das Rhizom. Also ihr Wurzelstock, der nicht nur getrocknet und pulverisiert, sondern auch frisch erhältlich ist. Was das gute Zeug angeblich können soll? “Einiges” wäre um einiges untertrieben. Hier ein paar Buzzer, die ihr euch mal auf der Zunge zergehen lassen müsst: Es soll den Cholesterinspiegel senken. Antioxidativ wirken. Die Blutfettwerte regulieren. Die Blutgefäße schützen. Als natürlicher Blutverdünner dienen. Der im Kurkuma enthaltene Wirkstoff Curcumin würde, so heißt es, die Darmflora positiv beeinflussen. Als Besonderheit gilt wohl, dass Curcumin die Blut-Hirn-Schranke passieren und auch dort seine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung zeigen kann. Das wäre ein guter Schutz vor neurodegenerativen Erkrankungen. Begleitend zu einer Antidepressiva-Therapie wird angenommen, dass es deren Wirkung verstärkt. Auch zum Schutz vor und als Therapie bei Alzheimer könnte das Curcumin eingesetzt werden.

Dieser Tag wird ein verdammt guter

Mit solchen Wahnsinns-Zutaten sollte in unserem Superfood-Kaffee also nicht mehr viel schief gehen. Oder sollen wir noch ein bisschen weiter schwärmen – von Kakao? Von den Vitalstoffen Kalium, Eisen und Zink im Ahornsirup? Davon, was Kokosnussöl draufhat oder Zimt? Besser, wir gönnen uns jetzt erstmal so eine gepflegte Portion Superfoods. Und dann sehen wir, wo wir als nächstes hinfliegen, oder?

ZUTATEN (für 1 Glas):

  • 1 Café Royal Espresso Forte kompatible Kapsel für Nescafé®* Dolce Gusto®* oder Café Royal Espresso Forte kompatible Kapsel für Nespresso®
  • 1 EL Ahornsirup
  • ½ EL Kokosnussöl
  • 1 TL Maca-Pulver
  • ¼ TL Kurkuma
  • Kakaopulver
  • 1 Tasse Sojamilch

ZUBEREITUNGSZEIT:

  • ca. 4 Minuten

EQUIPMENT:

  • Standmixer
  • Kapselmaschine
  • Kaffeeglas
  • Topf

Zubereitung:

  1. Ahornsirup in den Standmixer giessen
  2. Kokosnussöl erwärmen und in den Mixer geben
  3. Maca-Pulver, Kurkuma und Kakaopulver dazugeben
  4. Espresso-Shot in der Kapselmaschine zubereiten und in den Mixer füllen
  5. Sojamilch im Topf erhitzen und zu den Zutaten in den Mixer geben
  6. Alles gut mixen – und Superkräfte, fertig, los!

Passende Produkte