REZEPT ROYAL: HACKBÄLLCHEN MIT KAFFEE-HONIG-Knoblauch-GLASUR

Willkommen zurück: In den eigenen vier Wänden! Jetzt, wo die Tage kürzer und ungemütlicher werden, heisst die Devise mal wieder “Couch statt Biergarten”. Um dem aufkommenden Herbstblues direkt die rote Karte zu zeigen, gibt es viele Möglichkeiten: Zum Beispiel Soul Food! Unsere Hackbällchen eignen sich hervorragend für den nächsten Serienmarathon oder als Mitbringsel zum Poker-Abend mit den üblichen Verdächtigen. Here we go!

ZUTATEN FÜR 2 PERSONEN:

  • 200 g Rosenkohl
  • Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 5–6 geschälte Maronen
  • Vollkorn-Tagiatelle

HACKBÄLLCHEN:

  • 500 g Hackfleisch
  • 1 Schalotte
  • 3 EL Vollkorn-Semmelbrösel
  • 1 TL Rinderhackgewürz
  • 1 Bio-Ei
  • Öl

GLASUR:

ZUBEREITUNGSZEIT:

  • Ca. 30 Minuten

EQUIPMENT:

  • Küchenmesser
  • Schüssel
  • Pfanne
  • Backblech

Zubereitung:

  1. Schneide beim Rosenkohl das untere Ende sowie die äußeren Blätter ab und halbiere ihn. Verteile ihn mit den geschälten Maronen, etwas Salz und Olivenöl auf dem Backblech.
  2. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und das vorbereitete Backblech für ca. 18 Minuten backen
  3. Schalotte schälen, halbieren und in feine Würfel schneiden. Das Fleisch in eine Schüssel geben. Schalotten, Semmelbrösel, Hackfleischgewürz, 1 Ei dazugeben und mit den Händen verkneten.
  4. Jetzt formst du aus dem Hack kleine Kugeln und brätst sie in heißem Öl scharf an.
  5. Schneide die Knoblauchzehen und den Ingwer in superfeine Würfel. Gib sie zusammen mit dem Honig, 3 Café Royal Espresso Forte, den Kaffeebohnen und einem halben Teelöffel Salz in die heisse Pfanne und koche alles zwei Minuten lang bei hoher Hitze auf. Die Fleischbällchen dazugeben, die Hitze reduzieren und 5 Minuten ziehen lassen.
  6. Ab an die Beilage: Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Salz hinzugeben und die Tagliatelle 4 Minuten al dente kochen.
  7. Alles zusammen servieren – lasst es euch schmecken!

2021 07 Spaetherbst Blogimage 2@2x

Warm oder kalt ein herzhafter Snack!

Unser Rezept ist quasi eine De-luxe-Version mit Tagliatelle und Rosenkohl-Garnitur. Du kannst die Hackbällchen natürlich auch abkühlen lassen und sie anschließend im Kühlschrank aufbewahren. Sie schmecken nämlich auch kalt und als Fingerfood zum Bier oder zum Chablis.

Gibt’s das auch ohne Fleisch?

Na klar! Als vegetarische Variante kannst du beispielsweise Sojagranulat in Gemüsebrühe quellen lassen. Hierbei musst du allerdings darauf achten, die Kugeln vor dem Anbraten gut “auszuwringen”. Auch Kichererbsen oder Linsen bieten sich als Fleischersatz an. In deiner Migros-Filiale findest du außerdem eine Vielzahl veganer Hack-Alternativen.

2021 07 Spaetherbst Blogimage 1@2x

Passende Produkte