DIESER KAFFEE WIRKT AUCH MORGEN NOCH:

PERU. DAS NÄCHSTE IMPACT-KAPITEL.

PERU. WARUM GENAU DA?

WEIL KLEINBAUERN UND PFLÜCKER EINFACH MEHR SUPPORT BRAUCHEN.

Obwohl Kaffee eines der wichtigsten Exportgüter dieses Landes ist, sind in Peru vor allem Kleinbauern tätig. Mit unserem Impact Engagement möchten wir die Kaffeebauern aus dem Department Amazonas in Rodríguez de Mendoza unterstützen. Denn bisher konnten viele dieser Bauern ihr Potenzial gar nicht ausschöpfen, da ihre Standorte sehr isoliert sind. Und obwohl sie über ein sehr gutes Know-how verfügen, haben sie nicht genügend Infrastruktur, um ihren Kaffee optimal zu verarbeiten: Die schwierigen Wetterbedingungen führten in der Vergangenheit oft zu verlorenen Geschäften. Darum helfen wir hier – und genialerweise kannst du durch das Trinken der Fairtrade- und Bio-Bohnen aus Peru auch mithelfen!

VERFOLGE DIE ERFOLGE

SO ENTSTEHT UNSER IMPACT

Wir haben uns committed, ein Versprechen einzuhalten: unser Versprechen für bessere Lebensbedingungen. Genauso wie in Honduras arbeiten wir auch hier direkt und massgeschneidert für die Kaffeebauern im Nordwesten von Peru. Dort oben, auf 1.100 bis 1.900 m Höhe über dem Meeresspiegel, schaffen wir durch langfristige Abnahmegarantien zum Bio- und Fairtrade-Mindestpreis finanzielle Sicherheit für die Bauern. Das sorgt für Sicherheit. Durch unsere Projekte entsteht so zuerst Planungssicherheit. Und daraus wiederum eine langfristige Partnerschaft für beide Seiten.

Unser nachhaltiges und langfristiges Engagement in Peru ist die zweite Partnerschaft im Rahmen unserer Kaffeebohnen Impact Range.

WIE UNSER IMPACT ANKOMMT? SO:

PERU. WIEDER SO EIN KAFFEE, DER WAS KANN: