Welcher Milchkaffee-Typ bist du?

Flat White. Cappuccino. Latte Macchiato. Espresso Macchiato? Kennst du die Unterschiede? Und noch viel wichtiger: Welcher Milchkaffe schmeckt dir am besten?

Flat White: Für trendbewusste Schaum-Liebhaber

Du bestellst den Kaffee am liebsten über die Gasse, willst dabei auf den perfekten Milchschaum aber nicht verzichten? Mit Kaffeebecher in der einen und Handy in der anderen Hand schlenderst du durch die Altstadt auf der Suche nach exklusiven Raritäten? Dank entzückendem Latte-Art-Schwan gibt’s sogar noch ein Kaffee-Selfie? Ganz klar, du gehörst zur Fraktion «Flat White».

Das Trendgetränk stammt ursprünglich aus Australien und Neuseeland. Nach dem zweiten Weltkrieg wanderten viele Engländer und Italiener nach Down Under aus. Britische Teekultur trifft auf italienische Kaffeepassion – cremig geschäumte Milch paart sich mit aromatischem, starkem Kaffee.

Flat White Facts:

  • > Doppelter Ristretto (2 x 20 ml)
  • > Schliesst mit Tassenrand ab (daher auch der Name)
  • > Milchschaum ist feinporig, wird auch als Mikroschaum (Microfoam) bezeichnet
  • > Milch wird für den Milchschaum nur minimal mit Luft versetzt, sodass die leicht flüssige Milchschaumkonsistenz sich ideal mit den Espressi verbindet


Cappuccino: Für träumerische Schaumlöffler

Der Gedanke an eine deftige Milchschaumhaube macht dich happy? Beim Kaffee mit Freunden löffeln dir regelmässig kleine Kinderfinger ratzfatz den Milchschaum weg? Hi, du gehörst zur geselligen Cappuccino-Truppe!

Wieso Italiener beim Cappuccino-Bestellen das Gesicht verziehen? Weil der ursprüngliche «Kapuziner» aus Österreich stammt: Ein Mokka-Kaffee, der mit Schlagrahm («Schlagobers») in Wiener Kaffeehäusern serviert wurde. Seinen Namen verdankt der Sahnehauben-Kaffee der hellbraunen Ordenstracht der Kapuzinermönche – die Ähnlichkeiten waren zu frappant. Im ersten Weltkrieg wanderte der Milchkaffee mit österreichischen Soldaten nach Italien. Mit dem Einzug der Dampfdruck-Espressomaschinen entwickelten die Italiener die heissgeliebte Version mit geschäumter Milch anstelle von Rahm – die Geburtsstunde des klassischen Cappuccinos.

Cappuccino Facts:

  • > Harmonisches Gleichgewicht von Espresso (30 ml), heisser Milch (30 ml) und festem, feinporigem Milchschaum (30 ml), sagen die einen, also ein Mischverhältnis von 1:1:1. Oder aber von 1:2:2, also Espresso (30 ml), Milch (60 ml) und Milchschaum (60 ml)
  • > Ausgeprägte Crema auf der Espresso-Oberfläche
  • > Milchschaumhaube ragt meist über den Tassenrand hinaus
  • > Seidiger, feinporiger Milchschaum (doch dezent grobporiger als beim Flat White)
  • > Luftbläschen sind klein, gleichmässig und fast nicht zu erkennen
  • > On top häufig mit Schokoladenpulver verziert – kein Muss


CR-Blog3-Blogimage-CHDE

Latte Macchiato: Für gepflegte Milch-Fans

Das elegante, hohe Glas. Der silberne, lange Löffel. Die klar getrennten Schichten von Kaffee und viel Milch. Die moccafarbene Genuss-Emulsion beim Herumrühren. Hach, was für eine Freude. Du bist Latte Macchiato-Liebhaber!

Ciao Ragazzi – endlich ein Italiener! Die namentlich «gefleckte Milch» besteht zum grössten Teil aus heisser und aufgeschäumter Milch. Sehr viel Milch. Denn der Latte Macchiato war ursprünglich ein Kindergetränk, damit diese mit den Eltern zum Frühstück Kaffee trinken konnten. Deshalb ist im Latte Macchiato auch mehr Milch als Kaffee. Heute können Eltern die grossen Kinderaugen mit Babyccinos («nur» aufgeschäumte Milch) zum Strahlen bringen. Und selber in Ruhe den Latte Macchiato geniessen.

Latte Macchiato Facts:

  • > 150-200 ml Milch
  • > 25-30 ml Espresso
  • > Kennzeichnende 3 Schichten: Milch, Espresso, Milchschaum
  • > Aufgeschäumte Milch in ein hohes, schmales Glas füllen
  • > Espresso frisch zubereiten und langsam durch den Milchschaum ins Glas giessen


Espresso Macchiato: Für effiziente Express-Geniesser

Du weisst, was du willst. Verlierst keine Zeit. Drehst zur Rush Hour noch mal richtig auf. Als Kickstarter dient dir ein Espresso mit Milchhäubchen – so viel Zeit muss sein. Und runter damit. Keine Frage: Du bist ein Espresso Macchiato-Kenner!

Dieser Express-Kaffeegenuss mit wenig Milchschaum stammt ursprünglich aus Italien. Dort ist er auch bekannt als «Caffé Macchiato» oder einfach nur «Macchiato». In Portugal hingegen nennen die Einheimischen das Kaffeegetränk «Bica pingada». Diese Kaffeekreation hat sie so überzeugt, dass sie zum portugiesischen Nationalgetränk auserkoren wurde – probiert selbst!

Espresso Macchiato Facts:

  • > Espresso Shot (25 ml)
  • > 1-3 Löffel Milchschaum auf die Espresso-Crema
  • > Bei Bedarf einen Schuss heisse Milch dazu (5-10 ml)


Milchschaum-Tipp als Zückerli

Achte darauf, dass die Milch vor dem Aufschäumen schön kalt ist. So bleibt beim Erhitzen für die Entstehung der feinen Luftblasen genügend Zeit. Apropos heiss: Die Milch darf beim Aufschäumen nicht heisser als 65 Grad werden. Und was die Inhaltsstoffe der Milch betrifft: Je höher der Eiweissgehalt, desto besser lässt sie sich schäumen. Der Fettgehalt hingegen hat wertvolle Geschmacksträger. Auch mit Soja- und Hafermilch oder laktosefreier Milch werden Schaum-Träume wahr. Doch frische Vollmilch mit einem Fettanteil von 3,8% ist das absolute Milchschaum-Nonplusultra.

Wie du Milch am besten aufschäumst, erklärt dir Café Royal im Detail in diesem Video:

ZUM VIDEO