Weil’s einfach einfach besser ist: Happy End für Kaffeekirschen.

Dinge zu vereinfachen und damit den Arbeitsalltag um Welten zu verändern, das ist es, was wir mit dem Impact-Projekt unbedingt wollten! Wir sind wahnsinnig glücklich, dass unsere Kaffeebauern nun viel weniger organisatorischen Aufwand haben. Und wir mit den Investitionen in die Infrastruktur tatsächlich ihre Verarbeitungskosten senken konnten. Hier lest ihr die ganze Story dazu.

Stellt euch diesen Aufwand mal vor eurem geistigen Auge vor: Die Kaffeebauern aus La Laguna mussten ihre Kaffeekirschen-Ernte früher in die zwei Stunden entfernte Stadt San Pedro Sula bringen. Dort versuchten sie, die Ernte an Zwischenhändler oder Exporteure zu verkaufen. Obwohl sie dort immer nur kleine Mengen verkaufen konnten, stand für sie jedes Mal eine massive organisatorische Anstrengung dahinter. Denn eine Sache hatten sie nicht wirklich: eine professionelle Verarbeitung. Unglücklicherweise leidet bei einer unprofessionellen Verarbeitung die Kaffeequalität am meisten und wirkt sich negativ auf den Kaffeegeschmack aus. Wie das Prozedere ablief? Nach der Ernte müssen die Kaffeekirschen schnellstmöglich verarbeitet werden. Das sogenannte Entpulpen – so nennt man das Trennen der Schale und des Fruchtfleisches vom Kern der Frucht, der Kaffeebohne – machten unsere Kaffeebauern dann entweder in ihrer eigenen Finca oder bei Bekannten. Bei diesem aufwändigen Prozess verbrauchten sie jedoch sehr viele Ressourcen. Hier sahen wir einen dringend nötigen Andockpunkt, um in die Infrastruktur für ihre besseren Lebensbedingungen zu investieren.

Mission Possible: Höhere Kaffeequalität und tiefere Kosten für die Bauern.

Unsere Idee war also, unseren Kaffeebauern anzubieten, ihre Kaffeekirschen im Beneficio, der zentralen Nassmühle, für die Aufbereitung abzuliefern. Ohne Kosten für den Verarbeitungsservice. Sie sparen sich den Verbrauch der eigenen Ressourcen. Und: Sie können die Arbeit in ihrer eigenen Farm reduzieren und dort die Produktionskosten für die Verarbeitung senken. Ab diesem Punkt konnten unsere Kaffeebauern mit höheren Einnahmen rechnen. Yes!

CR-Blogimage-impact-4

Immer mehr Bauern machen mit.

Wir finanzierten in der zentralen Nassmühle Maschinen, die allen zugute kommen: eine maschinelle Trocknungsanlage, den Centriflux-Vortrockner und einen umweltfreundlichen Entpulper. Klingt gut? Ist es auch! Dieser Entpulper entfernt das Fruchtfleisch effizienter, so dass der traditionelle Waschprozess im Kanal Geschichte wurde. Genial, finden wir, denn der Wasserverbrauch reduziert sich faktisch dadurch um 80%! Ebenfalls grandios ist, dass die Maschinen eine echte Arbeitsentlastung für unserer Kaffeebauern und -bäuerinnen auf den eigenen Höfen schaffen. Immer mehr Bauern brachten und bringen ihre Kaffeekirschen zum zentralen Beneficio. Daran spüren wir: Die Vorteile für die Familien scheinen nicht nur theoretisch zu überwiegen. Durch die professionelle Aufbereitung gibt es insgesamt weniger Defekte. Es ist auf verschiedenen Ebenen ein echter Gewinn. Nicht nur an monetären Aspekten, sondern auch an Lebensqualität. Viele Dinge im Alltag sind für sie auf diese Art und Weise einfach um Einiges einfacher geworden. Genau das haben wir uns für euch gewünscht, liebe Kaffeebauern.

Passende Produkte